Wissenswertes - Gesundheit

 

Die Welpen sind in den ersten Monaten sehr empfindlich, besonders im Knochenaufbau.
Die Knochen sind sehr weich, wachsen schnell in die Länge und sind dadurch gering belastbar.
Einige Punkte sind zu beachten, um Ihren Liebling vor bleibenden Schäden zu bewahren:

• Treppenverbot / tragen Sie Ihren Welpen (zum Üben und Lernen ab und zu erlaubt)
• keine extremen Bewegungen
• kein Springen über Hindernisse
• Ruhepausen einhalten
• keine Fahrradtouren das erste dreiviertel Jahr

Erziehung Bild 01   Gehen Sie zum Spielen und Toben
in den Garten oder auf eine Wiese.

Wählen sie einen WEICHEN Untergrund.

Weiter gilt es zu beachten:
• Impfungen einhalten
• Regelmäßiges Entwurmen
• Regelmäßiges Pflegen
• auf Übergewicht achten
• nach dem Fressen muss der Hund ruhen; Vorsicht Magendrehung
• auf Parasiten achten (Expot, Spot on Mittel bei ihrem Tierarzt erhältlich)
• auf Verletzungen achten
• Krankheitsanzeichen ernst nehmen
• lehren Sie ihrem Hund, nicht vom Boden zu fressen oder lehren Sie ihn ein Abbruch- zeichen (Vorsichtsmaßnahme für Vergiftungen)

Füttern verboten:
• Essensreste und Abfälle
• gewürzte Speisen und Soßen
• Süßigkeiten jeder Art
• Knochen, die vom Hund aufgefressen werden können: z.B. Hähnchenknochen
• niemals rohes Schweinefleisch, auch nicht ein Stück Mettwurst, Schinken, Tatar
(rohes Schweinefleisch führt zum Tod ihres Hundes)

Durchfall / Erbrechen:
Kontrollieren Sie das Erbrochene sowie den Kot Ihres Vierbeiners.
(evtl. Fremdkörper oder Verdacht auf Vergiftung).
Geben Sie Ihrem Hund Vitamin K (Apotheke) es verlangsamt die Blutverdünnung und Sie haben mehr Zeit zum Tierarzt zu fahren.
Hunde fressen: gerne Gras, Sie fressen Schnee, Fallobst im Herbst und trinken gern aus Wasserpfützen das alles kann zu Durchfall führen.
In diesem Fall schonen Sie den Magen Ihres Hundes und geben Sie ihm am ersten Tag keine Nahrung. Als Flüssigkeit bieten Sie Ihm Tee mit etwas Zucker an.
Am nächsten Tag mit leichter Schonkost (Kartoffeln, Kartoffelbrei, Reis, Eis). Hält der Durchfall länger als zwei bis drei Tage an, bringen Sie Ihren Liebling unbedingt zum Tierarzt.

Giftige Pflanzen:
Viele Pflanzen und Blumen sind wunderschön, sie können aber auch sehr giftig für unseren Vierbeiner sein. Wenn Ihr Hund eine giftige Pflanze frisst, ist in der Folge mit einfachen Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, starken Krämpfen und, sogar dem Tod zu rechnen.

Einige bekannte Giftige Pflanzen:
Amaryllis (Knollen), Apfelkerne, Avocadopflanzen, Azaleen, Bittersüß, Brennnesseln, Buchsbaumholz, Butterblume, Christusdorn, Dreizack-Gras, Efeu, Eibe, Goldregen, Iris, Jasmin, Kirschkerne, Lorbeer, Mistel-Beeren, Narzissen, Oleander, Pfirsichblätter, Pilze, Rhabarber, Ringelblume, Tulpenzwiebeln, Zuckerbohnen, Tollkirschen, es gibt aber noch viele mehr &
Falls Sie in Ihrer Wohnung solch eine Pflanze haben, entfernen Sie Sie lieber vorsichtshalber, so dass ihr Hund sie nicht erreichen kann. SIEHE AUCH: --> ACHTUNG GIFTIG! <--

News unserer neuen Welpen
Wurfplanung nächster Wurf
News unserer Zucht
Hundefotos Golden Retriever
Hundefotos Golden Retriever

Kontakt
Bianca Hilbert
Boxbrunn 8
63916 Amorbach-Boxbrunn
Telefon: 09373-200878
Handy : 0175-2410608
info@goldenpearls-boxbrunn.de


Datenschutz

Admin Login
Benutzername:


Passwort: